Planetes

Planetes (πλάνητες) ist eine Animeserie mit 26 Folgen, die auf dem gleichnamigen Manga von Makoto Yukimura basiert. Die Serie wurde von Oktober 2003 bis April 2004 ausgestrahlt. Aufgrund ihrer Realitätsnähe kann man sie durchaus ins Genre Hard Science-Fiction einordnen.

Im Jahr 2075 hat sich der Weltraumschrott zu einem derart großen Problem entwickelt, daß er Menschenleben gefährdet und die Raumfahrt ernsthaft behindert. Die Entsorgung des Mülls wird privaten Firmen übertragen. Die Serie beschreibt die Geschichte von Angestellten der Firma Technora, die diese gefährliche Aufgabe übernehmen.

Handlung

Die junge Japanerin Ai Tanabe beginnt ihre Arbeit bei der Firma Technora in der Sektion Debris, von den anderen Angestellten spöttisch “Sektion Halb” genannt. Dort wird sie ausgebildet von Hachirota “Hachimaki” Hoshino. Sie muß lernen, daß die Arbeit im Weltraum sehr gefährlich ist und sich neben beruflichen auch privaten Herausforderungen stellen.

Im weiteren Verlauf der Serie liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung der verschiedenen Charaktere, die in der Sektion zusammenarbeiten. Alle Personen haben eine Geschichte und ihre speziellen Gründe warum sie ausgerechnet bei der “Weltraummüllabfuhr” gelandet sind. Insbesondere die anderen beiden Besatzungsmitglieder der “Toy Box” Fee Carmichael und Yuri Mihairokov (Юрий Михалков) spielen größere Rollen.

Bewertung

Die Serie Planetes gehört zu meinen erklärten Lieblingsserien, da hier wirklich berührende Geschichten glaubhaft erzählt werden. Darüberhinaus werden alle Charaktere tiefgreifend entwickelt und in einen realistischen Rahmen eingebettet.

Neben dem Beleuchten der verschiedenen Persönlichkeiten wirft die Serie auch ein Licht auf politische und wirtschaftliche Entwicklungen. Es wird versucht den Unterschied zwischen Gier und Ehrgeiz zu beleuchten und die Auswirkungen der Raumfahrt werden global in Bezug auf die Menschheit als auch lokal in ihrem Einfluß auf Familien dargestellt.

Es ist Schade, daß es von dieser Serie nur eine Staffel gibt, aber vielleicht liegt auch in der Kürze die Würze wie man so schön sagt.

Abschließend kann ich nur sagen, daß es sich hier wirklich um ein kleines Meisterwerk handelt. Die Synchronisation ist glücklicherweise in Ordnung, daher kann bei einem Kauf gar nichts falsch machen.

Jens Grassel Written by:

Solving problems and burning chrome for fun and profit.