Wings of Honnêamise

Royal Space Force: The Wings of Honnêamise (王立宇宙軍 オネアミスの翼) ist ein japanischer Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1987 und der erste Film des berühmten Studios Gainax. Als Drehbuchschreiber und Regisseur war Hiroyuki Yamaga tätig.

Der Film erzählt die Geschichte einer alternativen Realität auf der Erde die sich grob am Kalten Krieg und dem Wettlauf ins All orientiert.

Handlung

Auf der alternativen Erde gibt es einen eskalierenden Grenzkonflikt zwischen dem Königreich Honneamise und “Der Republik”.

Shirotsugh Lhadatt ist ein unmotivierter junger Mann, der irgendwie im vernachlässigten Weltraumprogramm des Königreichs gelandet ist. Nach dem Tod eines befreundeten Astronauten lernt er die tief religöse Riquinni Nonderaiko kennen, die in ihm ein Beispiel dafür sieht wozu die Menschheit fähig ist und ihn inspiriert und ermutigt der erste Mensch im Weltall zu werden.

Im Laufe der Handlung absolviert er nicht nur sein Training als Astronaut sondern reift auch zum Mann. Seine Freunde und er müssen technische und politische Widrigkeiten überwinden sowie Attentaten des Nachbarstaats entgehen.

Bewertung

Dieser Film ist wunderschön und traurig, denn er erzählt zwei überlappende Geschichten in überragend gezeichneten Bildern. Die Zeichentechnik und die Bilder gehören ohne Zweifel zu den besten Leistungen im Filmbereich. Jedes einzelne Bild strotzt nur so vor Details und Kleinigkeiten und ist ein Kunstwerk für sich.

Die Charaktere sind authentisch und vermögen es zu berühren. Es gibt keine starke Truppe oder einen Supermann, der das Universum vor Dämonen rettet. Nein, es gibt nur einen zerissenen, gelangweilten jungen Mann, der mit sich selbst ins Reine kommen muß und seine Erlösung in einer Aufgabe findet, die jeder andere für einen Witz hält.

Glücklicherweise ist die Synchronisation recht gut gelungen, weshalb man den Film ruhigen Gewissens in der Übersetzung sehen kann.

Jens Grassel Written by:

Solving problems and burning chrome for fun and profit.