Blade Runner

Blade Runner ist ein amerikanischer Science-Fiction-Thriller aus dem Jahr 1982. Regie führte Ridley Scott und in den Hauptrollen spielen Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young und Edward James Olmos. Die Handlung basiert auf dem Roman “Do Androids Dream of Electric Sheep?” von Philip K. Dick..

Trotz seines geringen kommerziellen Erfolges gilt Blade Runner als Kultfilm. Da Regisseur und Schauspieler sich nie mit der Kinofassung anfreunden konnten, wurde 1992 ein “Director’s Cut” und 2007 der “Final Cut” veröffentlicht. Diese Rezension bezieht sich auf den Final Cut. Der Directors Cut unterscheidet sich marginal und ist auch zu empfehlen. Die Kinoversion kann man getrost vergessen.

Im Los Angeles des Jahres 2019 wird der im Ruhestand befindliche Polizist Rick Deckard zu seinem ehemaligen Vorgesetzten gebracht. Deckards vorherige Aufgabe war es ein “Blade Runner” zu sein, d.h. Replikanten (genetisch erzeugte Menschen bzw. Arbeitssklaven) zu jagen und zu töten. Nun eröffnet ihm sein ehemaliger Chef Bryant, daß sieben Replikanten auf der Erde sind und er sie finden muß. Als Deckard sich weigert droht ihm Bryant unverholen und er fügt sich.

Handlung

Deckard sieht sich das Video eines Blade Runners namens Holden an, der einen “Voight-Kampff”-Test durchführt und dabei einen Replikanten entdeckt, von diesem aber angeschossen wird. Sein Auftrag ist es den identifizierten Replikanten Leon sowie dessen vermutlich Komplizen Roy Batty, Zhora und Pris auszuschalten.

Er fährt in die Zentrale des Tyrell-Konzerns, um Tests an einem neuen Nexus-6-Replikanten durchzuführen. Dabei entdeckt er, daß Tyrells Assistentin Rachel ein experimenteller Replikant ist, der glaubt ein Mensch zu sein.

Während Deckard sich bemüht die Spur der Replikanten aufzunehmen verfolgen diese ihren eigenen Plan, um bis zu Tyrell vorzudringen.

Bewertung

Zu Blade Runner muß eigentlich nicht viel gesagt werden. Es ist rundum einfach ein großartiger Film. Auch wenn das Buch deutlich mehr Inhalt bietet, so schafft er es doch dessen Botschaft zu transportieren und eine lebendige Vision der Zukunft zu erschaffen. Hier stimmt einfach alles: der Soundtrack von Vangelis, die hervorragenden Schauspieler, die analoge(!) Tricktechnik und viele, viele kleine Details.

Darüberhinaus hat der Film großen Einfluß in allen möglichen Bereichen hinterlassen. Er ist sicherlich problemlos vergleichbar mit Metropolis von Fritz Lang.

Es gibt Filme, die muß man gesehen haben und Blade Runner ist einer davon!

Jens Grassel Written by:

Solving problems and burning chrome for fun and profit.