'Rogue One: A Star Wars Story'

Der Film “Rogue One” ist ein Science-Fiction aus dem Jahr 2016 und erzählt die Vorgeschichte zum Film “Star Wars” (Episode IV). Regie führte Gareth Edwards und in den Hauptrollen spielen Felicity Jones, Diego Luna und Ben Mendelsohn sowie Forest Whitaker.

Auf einem abgelegenen Planeten lebt Galen Erso als Farmer mit seiner Frau und Tochter. Es erscheint ein imperialer Landungstrupp, der ihn davon überzeugen soll, wieder in den Dienst des Imperiums zu treten. Bei der Konfrontation wird seine Frau getötet und er gefangen genommen. Die Tochter Jyn jedoch kann entkommen und wird später vom Rebellen Saw Gerrera gerettet und aufgezogen.

Handlung

Galen Erso lebt als Farmer mit seiner kleinen Familie auf einem entlegenen Planeten. Mit dem Auftauchen eines imperialen Offiziers nebst Landungstrupp wird deutlich, daß Galen vorher eine größere Rolle im Dienst des Imperiums spielte. Der Streit eskaliert und Galens Frau wird getötet, seine Tochter Jyn jedoch kann entkommen und wird von Rebellen aufgezogen.

Anderthalb Jahrzehnte später wird Jyn, die sich mittlerweile als Kriminelle durchschlägt von der Rebellion aus dem Gefängnis befreit, um Kontakt zum radikalen Rebellen Saw Gerrera herzustellen, der sie einst aufnahm. Angeblich geht es um eine vom Imperium erbaute Superwaffe, einen Planetenkiller.

Jyn begibt sich mit dem undurchsichtigen Rebellengeheimdienstoffizier Cassian Andor und einem umprogrammierten imperialen Droiden auf die Suche nach Gerrera und letztlich auch ihrem Vater.

Bewertung

Der Film unterscheidet sich in seiner ganzen Inszenierung deutlich von den bisherigen Star-Wars-Filmen. Er ist insgesamt düster und deutlich näher am Kriegsfilmgenre.

Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen sehr guten Film aus dem “Krieg der Sterne” Universum. Auch mit seiner relativ vorhersehbarer Handlung, weiß der Film zu unterhalten und man vermag gern über einige Schwächen hinwegzusehen.

Jens Grassel Written by:

Solving problems and burning chrome for fun and profit.