Dein Browser unterstützt nicht die notwendigen Eigenschaften, daher wird Dir eine vereinfachte Version dieser Webseite angezeigt.

Für die bestmögliche Darstellung nutze bitte die neueste Version von Chrome, Safari oder Firefox.

Zurück

Projekte*,

an denen ich beteiligt bin oder war.

* Es handelt sich im Wesentlichen um die Inhalte meiner alten Homepage, die teilweise nicht mehr aktuell sind.

Der Wegtam Suchagent

Im Laufe der Neunziger Jahre hatte ich mal die Idee für eine Art Softwareagent, der einem einen Teil der Arbeit beim Suchen im Internet abnehmen kann.

Die Idee ist - wie so viele - verschoben und vergessen worden. Doch im Frühjahr 2008 grübelte ich mit einem Freund über coole Projekte, die man angehen könnte und die entsprechende Synapse im Hirn hatte noch genug Aktionspotential. ;-)

Wir machten uns einige Gedanken zur Marschrichtung und begannen Ende April, Anfang Mai 2008 damit die ersten Zeilen Code zu produzieren.

Der Wegtam Suchagent (2)

Als Programmiersprache wählten wir Java, denn es erschien uns in Hinblick auf eine möglichst plattformunabhängige Anwendung mit grafischer Oberfläche als erste Wahl.

Da wir beide neben der Arbeit noch ein Privatleben haben, kommen wir natürlich nicht sehr oft dazu am Projekt zu arbeiten, aber immerhin schaffen wir einen stetigen Fortschritt.

Die Version 0.1 - Chiba City Blues wurde am 26.12.2008 als erster stabiler Meilenstein veröffentlich. Die Rückmeldungen der Anwender waren äußerst positiv, was uns die nötige Motivation gab dem Projekt weiter Zeit und Energie zu widmen.

Mittlerweile haben wir Wegtam in eine eigene Firma ausgegliedert und betreiben die Weiterentwicklung als Webanwendung: http://www.wegtam.com

Drupalmodul für Majordomo

Da Majordomo als Verwaltungswerkzeug für Mailinglisten noch große Verbreitung hat, habe ich ein Drupalmodul geschrieben, das es ermöglicht bereits existierende Listen möglichst komfortabel via Drupal zu verwalten.

Das Modul ermöglicht es Benutzer der Seite zu Mailinglisten hinzuzufügen bzw. davon zu entfernen. Des weiteren kann eine Liste als "öffentlich" markiert werden, woraufhin Benutzer mit der entsprechenden Berechtigung sich auch selbst zur Liste hinzufügen bzw. von dieser entfernen können.

Die Projektseite für das Modul befindet sich auf der Drupalwebseite: http://drupal.org/project/majordomo

Drupalmodul für Google Wave

Seit einer ganzen Weile nutze ich Wave und bin schwer begeistert davon. Nach ein wenig Recherche stellte sich heraus, daß die existierenden Module/Versuche die "Welle" mit Drupal zu verbinden recht unausgegoren sind, habe ich mich kurzerhand entschlossen selbst ein Modul zu schreiben.

Die Projektseite findet sich wie üblich auf drupal.org: http://drupal.org/project/google_wave

Quick and Raw Data Import Modul für Drupal

Das Modul ermöglicht den schnellen und einfachen Import größerer Datenmengen über POST-Anfragen. Man kann somit Webseiten einfach nach Drupal portieren.

Einfach die neue Webseite unter Drupal aufsetzen, das Modul anschalten und ein kleines Skript schreiben, das die Datenbank des alten Systems ausliest und die Daten direkt an die Drupalinstallation schickt.

Die Projektseite ist wie üblich direkt bei Drupal zu finden: http://drupal.org/project/qadrawdi

Tsuiseki - Aufdeckung von Klickbetrug in Echtzeit

Da mein damaliger Hauptauftraggeber, die Nexico Consulting GmbH, auf dem Gebiet des Online-Marketing tätig ist, hatte ich gegen Ende des Sommers 2008 ein paar Ideen, wie man den eingekauften Traffic für Affiliate-Webseiten (Preisvergleiche, usw.) besser auswerten könnte. Im Zuge dessen stieß ich auf eine sehr einfache, aber sehr erfolgreiche Methode "Bots" (Software, die für Klickbetrug genutzt wird) zu erkennen. Nachdem ich einen Prototypen für mich implementiert und getestet hatte, überlegte ich ob ich das Projekt lieber alleine oder im Verbund umsetzen sollte. Ich entschied mich für letztere Variante, es gab ein paar Rücksprachen und ich begann das System zu implementieren.

Tsuiseki (2)

Das Tracking war nach sehr kurzer Zeit einsatzbereit und es folgte die Entwicklung einer Data Warehouse basierten Oberfläche für die Analyse und Auswertung der Daten.

Daraufhin entschlossen wir uns gemeinsam das Projekt weiter voranzutreiben und zu vermarkten.

Mittlerweile ist das System ausgereift und seit Mitte 2009 im Einsatz und es wurde damit begonnen das Projekt interessierten Kunden anzubieten.

Tsuiseki (3)

Mein Dank gilt an dieser Stelle meinen beiden Mitstreitern Andre' Schütz und Steffen Maas, die mir bei der Umsetzung zur Seite standen.

Der Name Tsuiseki (追跡) kommt aus dem Japanischen und bedeutet in etwa verfolgen bzw. aufspüren.

Die offizielle Webseite des Projekts lautet: http://www.tsuiseki.com

Drupalmodul Watchdog Aggregator

Ich habe ein Modul geschrieben, das die Arbeit von Administratoren erleichtern soll.

Es sammelt die Watchdog-Meldungen von verschiedenen Drupalseiten ein und ermöglicht es diese zentral auf einer Seite auszuwerten.

Die Projektseite des Moduls liegt auf drupal.org: http://drupal.org/project/watchdog_aggregator

The Legacy

 

Bei The Legacy handelt es sich um ein digitales Museum für Computerspiele.

 

Mittlerweile habe ich kaum noch Zeit die Truppe mit Screenshots zu unterstützen, aber wenn ich mal Luft habe und der Emulator mitspielt, versuche ich ein paar Screenshots zu machen. Hierbei konzentriere ich mich auf C64-Spiele und auf alte DOS-Perlen.

swantevit.de

Im Herbst 2000 beschloß ich eine Art Geschichtsforum mit Schwerpunkt auf Germanen- und Slawentum ins Leben zu rufen.

Aufgrund meiner begrenzten Zeit hält sich das Angebot in Grenzen, jedoch sind mittlerweile schon ein paar Arbeiten dort erschienen, die das Leben unserer Vorfahren näher beleuchten.
Gleichzeitig entsteht auch Material über die Religion und Mythologie derselben.

Wer sich dafür interessiert, der schaue sich die Seite selber an: http://www.swantevit.de

Die folgenden Einträge sind rein historischer Natur und hoffnungslos veraltet.

GTK+ Development Environment

Eine sehr schicke IDE ist GDE. Da die betreffende Webseite seit einiger Zeit tot ist, habe ich mal einen kleinen Screenshot gemacht, damit jeder sieht wovon ich rede. Ich benutze es seit langer Zeit und es arbeitet sich recht angenehm. :-)

Von Zeit zu Zeit habe ich immer mal ein paar Ideen und Patches in den Code einfliessen lassen. Allerding liegt die letzte Version (0.1.9) schon ein paar Zeitalter zurück. Inzwischen habe ich einen Patch geschrieben, der folgende Fehler korrigiert:

  1. Speichern der Fensterpositionen
  2. Laden der Liste mit vorher bearbeiteten Projekten

Mit dem Aufkommen besserer Entwicklungsumgebungen für Linux, sind die Tage von GDE wohl auch gezählt. Allerdings eignet es sich immernoch ausgezeichnet für kleinere Projekte und Webseiten.

PGPText-Patch für Sylpheed

Die Arbeit am PGPText Patch wurde eingestellt.

Vor einiger Zeit entdeckte ich Sylpheed auf meinen Streifzügen durch das Netz. Nach ein wenig Testen und Probieren entschied ich mich, mein gutes altes XFMail von der Platte zu werfen und umzusteigen. :-)

Was mir allerdings hauptsächlich mißfiel, war die fehlende Möglichkeit mit ASCII-Armor verschlüsselte Mails zu lesen, wie sie von Nutzern aus der Windowswelt kommen. Also begann ich selbst an einem Patch zu arbeiten. Aufgrund geringer Zeit hält sich der Fortschritt in Grenzen, jedoch ist er schon recht brauchbar und stabil.
Beim Patchen ist folgende Anleitung zu beachten:

  1. Einfach patch -i -p1 im Sylpheed Quellenverzeichnis ausführen.
  2. Ist die Sylpheed-Version kleiner 0.7.x, müssen noch die Dateien aclocal.m4 und ac/gpgme.m4 gelöscht werden!
  3. Nun einfach autogen.sh --enable-gpgme gefolgt von make und make install.

Nachrichten im MIME/Multipart Format machen immer noch Probleme. Zwar funktioniert die Signaturprüfung, aber das Entschlüsseln geht noch nicht.

Linux Kernelpatch

Die Arbeit am Kernelpatch wurde am 19.04.2004 eingestellt!

Dieser Patch enthält eine Reihe nützlicher Erweiterungen zum Standardkernel.

  • grsecurity
  • i2c und lm_sensors
  • NTFS Treiber

Installation

  1. Einen sauberen Kernel von kernel.org besorgen.
  2. Den Kernel mittels tar xjvf linux-2.4.26.tar.bz2 -C /usr/src bzw. tar xzvf linux-2.4.26.tar.gz -C /usr/src entpacken.
  3. cd /usr/src
  4. Den Patch mittels bzcat linux-2.4.26-jan0sch-20040419.patch.bz2 | patch -p0 installieren.
  5. mv linux-2.4.26 linux-2.4.25-jan0sch
  6. rm -f linux && ln -s linux-2.4.26-jan0sch linux

Fertig...

E.M.P.

EMP steht für "Enhanced Mail Program", was in etwa soviel heißt wie "Verbessertes Mail Programm".
Die Idee hierfür ist relativ alt, allerdings haben wir so gut wie nie Zeit gehabt um das Projekt mal ernsthaft voran zu bringen.

Die alte Homepage: http://classic.jan0sch.de/emp/index.html

Für aktuellere Projekte ist es am Einfachsten die entsprechenden Stellen bei GitHub, BitBucket und Drupal anzulaufen.

Benutze die Leertaste oder die Pfeiltasten zum Navigieren.